Urlaub mit Baby auf Mallorca – ein Erfahrungsbericht mit vielen Tipps

Baby mit Sonnenbrille liegt auf einer Sonnenliege

Wir möchten von unserer Mallorca-Reise mit Baby erzählen, um anderen jungen Eltern eine Vorstellung davon zu geben, wie so ein Urlaub verläuft. Viele praktische Tipps erwarten euch in unserem Bericht.

Warum gerade nach Mallorca?

10 Monate war unser kleiner Jüngster alt, als er seine erste Flugreise antrat. Als Reiseziel haben wir uns Mallorca ausgesucht, weil wir uns damit die wenigsten Probleme erwarteten: Die Flugzeit von ungefähr 2 Stunden ist recht kurz, die hygienischen und medizinischen Bedingungen weichen nicht so sehr von zu Hause ab. Außerdem herrscht im Mai genau das richtige Klima auf der Mittelmeerinsel: nicht zu heiß, aber trotzdem schön sonnig. Und ein herrlich großer Sandkasten am Meer erwartet uns! Auf Mallorca gibt es außerdem eine Riesenauswahl an speziellen Familienangeboten.

Flug mit Baby: eigener Sitzplatz – oder nicht?

Kinder müssen normalerweise erst ab 2 Jahre auf dem eigenen Sitzplatz sitzen. Unter 2-jährige fliegen häufig kostenlos auf dem Schoß der Eltern mit. Wir haben uns zuvor über die Sicherheitsbedingungen für Babys informiert und fanden heraus, dass der „Loop Belt“, mit dem Babys und Kleinkinder auf dem elterlichen Schoß gesichert werden, sehr in der Kritik steht. Bei einer Notlandung sind die Kleinsten damit eben absolut nicht sicher, sondern es besteht Lebensgefahr. Schaut selbst mal im Internet nach! Wir haben unserem kleinen Kerl lieber einen Sitzplatz gebucht und dafür etwa 160 Euro pro Flugstrecke bezahlt.

Fliegen in der Babyschale

Manche Airline stellt ihren Passagieren geeignete Flugsitze für Babys, aber meistens ist es noch üblich, dass die Eltern selbst den Babysitz von zu Hause mitbringen. Unser ganz normaler Maxi Cosi ist flugzeugtauglich, er besitzt das Siegel „For use in Aircraft“. Fragt aber besser vorher bei eurer Fluggesellschaft nach, ob ihr euren Sitz benutzen dürft, denn jede Airline hat andere Vorschriften! Für uns war es nicht nur die sicherste, sondern auch die bequemste Lösung, unseren Zwerg im Maxi Cosi fliegen zu lassen. So konnte er im Flugzeug ganz gemütlich schlafen und wir mussten ihn nach der Landung auch nicht aufwecken. Die finanzielle Investition war es uns wert.

Das solltet ihr für euer Baby mit ins Handgepäck nehmen:

  • Reisepass
  • Baby-Nasenspray gegen Ohrenschmerzen bei Start und Landung
  • Schnuller
  • Lieblingskuscheltier / Bilderbuch / Rassel
  • Lätzchen / Spucktuch
  • Windeln und Feuchttücher
  • Babybrei, Löffel, eventuell Banane
  • Fläschchen und Milchpulver oder Tee
  • Wechselwäsche
  • Mütze / Jäckchen / warme Socken
  • Sonnencreme für den Transfer

Babynahrung und ein gefülltes Fläschchen sind im Handgepäck tatsächlich erlaubt, obwohl ansonsten keine Flüssigkeiten mit an Bord genommen werden dürfen. Zeigt euer Zwergenproviant einfach bei der Gepäckkontrolle vor!

Transfer zum Hotel mit unserem Baby

Auch beim Bustransfer zum Hotel waren wir wieder froh, unsere Babyschale dabei zu haben. Der Kleine fühlte sich darin einfach wohl, konnte nach Lust und Laune schlafen, essen, aus dem Fenster gucken und spielen. Als ganz besonders praktisch erwies es sich, dass wir im Sperrgepäck unser babyschalentaugliches Kinderwagengestell dabei hatten. Damit konnten wir problemlos über den Flughafen sausen und unseren Bus erreichen. Ein Buggy oder Kinderwagen fliegt übrigens normalerweise kostenlos mit. Wie das bei diversen Billig-Airlines geregelt ist, weiß ich allerdings nicht.

Babynahrung und Windeln auf Mallorca kaufen

Ihr müsst euch für einen zweiwöchigen Urlaub auf Mallorca keinen mit Babybrei und Windeln vollgestopften Koffer mitnehmen. In den Geschäften dort gibt es alles zu kaufen, was die Kleinsten brauchen. Wir haben nicht immer unsere gewohnten Marken gefunden und mussten ein bisschen herumprobieren, aber unser Zwerg ist zum Glück nicht so wählerisch. Allerdings sind liegen Preise in den Touristenhochburgen natürlich etwas höher, das müsst ihr in euer Urlaubsbudget mit einplanen. Ältere Babys können auch durchaus schon vom Hotelbuffet essen, vor allem dann, wenn es ein spezielles Kinderangebot gibt.

Ärztliche Versorgung für unser Baby

Viele Familienhotels auf Mallorca erhalten regelmäßigen Besuch durch einen Kinderarzt. Fragt am besten schon vor der Buchung nach! In unserem Hotel kam der Arzt mehrmals wöchentlich zu bestimmten Terminen und wir brauchten prompt auch seine Hilfe: Eine bakterielle Infektion an der Wange ließ unserem Jüngsten keine Ruhe! Der Arzt, der einen jungen Dolmetscher dabei hatte, verschrieb uns eine Salbe, die wir in der nahegelegenen Apotheke kaufen konnten. Das Mittel hat zum Glück auch sehr schnell geholfen. Schließt für solche Fälle besser eine Reisekrankenversicherung für die ganze Familie ab – und bewahrt die Quittungen von Arzt und Apotheker zur Wiedererstattung auf!

Viel Spaß beim ersten großen Urlaub!

Das waren die wichtigsten Punkte unserer Mallorca-Reise mit Baby. Wir hatten insgesamt eine sehr schöne Zeit und finden, dass die spanische Mittelmeerinsel sich ideal für einen Babyurlaub eignet. Also: Bucht ruhig euren Flug und freut euch auf einen tollen ersten gemeinsamen Urlaub!

[Gesamt:247    Durchschnitt: 4.7/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.