Akupunktur während der Geburt – Natürliche Schmerzlinderung

Akupunkturnadeln werden gesetztZum Thema Akupunktur während der Geburt gibt es eine Vielzahl professioneller Studien, die die Wirksamkeit dieser Methode beweisen. Du solltest Dich daher schon vor der Geburt Deines Babys mit dieser Möglichkeit beschäftigen. Zumeist wird Deine Hebamme es sein, die die Akupunkturnadeln während der Geburt setzt. Seltener findet sich im Kreißsaal ein Arzt, der diese Aufgabe übernimmt. Möchtest Du bei der Geburt auf Schmerzmittel gänzlich verzichten, kann die Akupunktur eine natürliche und wirkungsvolle Alternative sein.

Wie die Akupunktur wirkt

Die behandelnde Person wird mit den dünnen Akupunkturnadeln bestimmte Punkte Deines Körpers stimulieren. Gegen den Geburtsschmerz und unangenehme Wehen schmerzen haben sich Punkte im Unterbauch und auch am Rücken bewährt. Deine Hebamme hat die Möglichkeit, weitere Punkte zu stimulieren, um eine entspannte Geburt zu erleichtern.

Es handelt sich bei den Punkten in der Akupunktur um solche, an denen die Energien des Körpers auf besondere Art und Weise zusammenfließen. Werden diese Punkte durch Akupunkturnadeln angeregt, können sich Blockaden lösen und Energien wieder frei fließen. Daher findet die Akupunktur nicht nur während sondern auch nach der Geburt oft Anwendung. Besonders bei Frauen, die leichte Probleme bei der Ablösung der Plazenta haben, kann Akupunktur diesen Prozess deutlich beschleunigen.

Mit diesen Nebenwirkungen solltest Du rechnen

Die Methode der Akupunktur ist sehr natürlich und auf die Besonderheiten Deines Körpers angepasst. Dennoch zeigen sich hier gelegentlich Nebenwirkungen, die Du schon zuvor kennen solltest. Schwindel und ein Blutdruckabfall können die Folge einer Akupunkturbehandlung sein. Solltest Du bei Dir eine Beeinträchtigung Deines Kreislaufs feststellen, wird Deine Hebamme die Behandlung in liegender Position fortführen. Blaue Flecken oder Hautirritationen zählen ebenfalls zu den möglichen Folgen einer Akupunkturbehandlung. Diese sind jedoch vollkommen harmlos und lediglich oberflächlich.

Positive Effekte der Akupunktur

Die Akupunktur während der Geburt kann den Geburtsvorgang immens beschleunigen. Manche Studien zeigten, dass Frauen ohne Akupunktur deutlich länger brauchten, um ihr Baby auf die Welt zu bringen. Die Akupunktur bietet außerdem eine angenehme Linderung der Schmerzen. Es wird keine vollkommene Schmerzfreiheit erreicht, was sich jedoch eher positiv als negativ auswirkt. Durch den leichten Wehenschmerz ist es einfacher für Dich, mit den Wehen zu arbeiten und Dich aktiv an der Geburt zu beteiligen. Der Verzicht auf chemische Medikamente wirkt zudem für viele Schwangere beruhigend.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.8/5]