U1 – Der erste Kontakt zum Kinderarzt

Die erste Untersuchung durch den Kinderarzt wird bereits wenige Minuten nach der Geburt durchgeführt. Für die U1 ist daher kein Termin notwendig. Sie wird automatisch von einem anwesenden Kinderarzt durchgeführt. Ihr Zweck ist eine erste Kontrolle der kindlichen Gesundheit.

 

Welche Merkmale bei der U1 untersucht werden

Das Wiegen und Messen findet zu Beginn der U1 statt. Die entsprechenden Werte werden in das gelbe Untersuchungsheft eingetragen. Zur U1 zählt außerdem der APGAR Wert, bei dem die verschiedenen Vitalfunktionen des Babys in einen Gesamtwert zusammengefasst werden. Ausgeschrieben bedeutet APGAR: Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen und Reflexe. Die Punktevergabe erfolgt nach einem vorgegebenen Raster:

 

0 Punkte

1 Punkt

2 Punkte

Aussehen (Haut)Am ganzen Körper blauArme und Beine hell, Körper zartrosaRosige Hautfarbe am ganzen Körper
PulsKein PulsLangsamSchnell und regelmäßig
Grundtonus (Muskeln)Schlaffe MuskelnZarte BewegungenDeutliche und kräftige Bewegungen
Atmung Keine AtmungFlache AtmungKräftige Atmung, Schreien
Reflexe Keine ReflexeDas Baby verzieht das Gesicht.Husten und/oder Schreien

 

Je fitter Dein Baby zur Welt kommt, desto höher wird die Gesamtpunktzahl der APGAR Untersuchung ausfallen. Ein niedriger APGAR Wert ist in der Regel auf die Anstrengungen der Geburt zurückzuführen. Werden bei der U1 jedoch deutliche Probleme und Unregelmäßigkeiten erkannt, so handeln die Ärzte zumeist präventiv. Eine Extrastunde im Brutkasten oder auch eine Weile auf der Neugeborenen-Intensivstation können das Resultat eines zu niedrigen APGAR Wertes sein.

Der Kinderarzt untersucht bei der U1 außerdem den Körper des Kindes auf mögliche Behinderungen und es erhält Vitamin K in Tropfenform. Das Vitamin K dient hierbei der Vorbeugung von Blutungen innerhalb des kindlichen Körpers, da es die Gerinnungsbereitschaft des Blutes steigert.

Die jungen Eltern werden bei der U1 über den Hörtest informiert, der in den ersten drei Lebenstagen des frischgeborenen Babys durchgeführt werden sollte. Auch eine Analyse des kindlichen Blutes zur Früherkennung von Stoffwechselerkrankungen wird vorgestellt und erläutert.

[Gesamt:15    Durchschnitt: 4.8/5]