Rituale für den Alltag mit dem Baby

Kind schläft unter einer Bettdecke © Nataliiap - shutterstock.com

Warum sind Rituale wichtig für ein Baby?

Wenn sich die Zeit vom Wochenbett dem Ende neigt und der Alltag langsam einkehrt, wissen viele Eltern nicht genau, was sie nun mit dem Baby tun sollen. Für viele Unternehmungen ist das Baby noch zu jung und man selbst fühlt sich auch noch nicht ganz sicher im Umgang mit dem neuen Familienmitglied. Dennoch ist es für Babys sehr wichtig, dass der Tag bald strukturiert wird. Rituale helfen dem Baby sich leichter zurecht zu finden und sich auch schneller zu beruhigen. Strukturen und Rituale geben Sicherheit und Geborgenheit.

Welche Rituale sind sinnvoll?

Gerade beim Schlafen und Essen ist es sinnvoll, sich von Anfang an Rituale auszudenken, die dem Baby zeigen, was als nächstes passiert. Nach kürzester Zeit hat es sich an den Zeitablauf gewöhnt und es kommt automatisch zu weniger Unruhe und Unzufriedenheit. Beim Schlafen empfiehlt es sich, das Baby so früh wie möglich an eine bestimmte Schlafenszeit zu gewöhnen. Welche Uhrzeit das ist, können Eltern einfach ausprobieren. Die Zeit kann von Kind zu Kind ganz unterschiedlich sein. Das eine Kind braucht mehr, das andere weniger Schlaf. Babys, die früh an Rituale beim Schlafen gewöhnt werden, schlafen auch in der Kleinkind-Zeit besser ein, da sie es von Anfang an gewöhnt sind. Strukturen sind deshalb nicht nur für die Kleinen sinnvoll, sondern erleichtern auch den Alltag der Erwachsenen. Auch einem Baby kann man bereits eine kurze Geschichte vor dem Schlafen vorlesen. Die meisten Babys mögen es, wenn man ihnen noch ein Lied vorsingt oder die Spieluhr anmacht. Auch bei den Mahlzeiten des Babys kann man sich bereits an Uhrzeiten halten. So stellt sich das Hungergefühl des Babys bald darauf ein und man ist beim Schreien nicht verunsichert, ob das Baby nun Hunger hat oder nicht.

Warum sind Rituale auch für die Eltern praktisch?

Für Eltern erweisen sich Rituale schnell als große Hilfe im Alltag. Immerhin stellt sich das ganze Leben um, wenn plötzlich ein Baby mit im Haushalt lebt. Hält man bereits zu Beginn gewisse Zeiten beim Essen und Schlafen ein, findet man eher Zeit, um seinem Haushalt und seinen Hobbys noch nachzugehen. Ist jeder Tag hingegen ein kleines Abenteuer ohne Struktur, verliert man schnell den Überblick über all die Aufgaben, die noch anstehen. Durch Rituale lässt es sich leichter abschätzen, ob das Baby nur vor Langeweile schreit oder dringend etwas zu essen bräuchte. Am besten ist es, wenn jede Familie nach einem eigenen Rhythmus für sich und das Baby sucht. Nur so kann der Alltag stressfrei gelingen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*