U6 – Vom Baby zum Kleinkind

Mit einem Alter von knapp einem Jahr ist Dein Kind nun auf dem besten Wege, ein Kleinkind zu werden. Viele Eltern erleben während dieser Zeit das erste Mal eine gewisse Schwermütigkeit, denn die Zeit scheint zu fliegen, seitdem das Baby auf der Welt ist. Um auch weiterhin die kindliche Entwicklung im Auge zu behalten, findet die U6 zwischen dem zehnten und dem zwölften Lebensmonat statt. Im Vergleich zur U5, die im sechsten oder siebten Monat stattgefunden hat, wird sich so einiges getan haben!

 

Welche Merkmale bei der U6 untersucht werden

Messen und Wiegen gehören inzwischen bereits zum „Guten Ton“ der U-Untersuchungen. Sei gespannt, wie groß Dein kleiner Schatz inzwischen ist!

Im Bereich der Motorik wird Euer Kinderarzt sich nun intensiv der Beweglichkeit und Geschicklichkeit widmen. Die Fähigkeit Deines Kindes, Dinge zu greifen, zu halten und auch an einen bestimmten Ort zu legen, werden geprüft. Was die motorische Entwicklung in Bezug auf die Fortbewegung betrifft, so muss Dein Kind zu diesem Zeitpunkt noch nicht laufen können. Es genügt, wenn es sich krabbelnd, robbend oder auf eine andere kreative Art und Weise fortbewegt.

Das Hör- und Sehvermögen Deines Kindes wird erneut genau begutachtet, um einen möglichen Förderbedarf rechtzeitig erkennen zu können. Auch die sprachliche Entwicklung, die eng mit dem Hörsinn verbunden ist, wird bei der U6 nicht außer Acht gelassen.

Sollten dem Kinderarzt bei der U6 Dinge auffallen, die Dein Kind nicht beherrscht, jedoch können sollte, so wird er sich mit Dir über eine mögliche Förderung unterhalten. Die Verzögerung der kindlichen Entwicklung ist zunächst kein Grund zur Sorge, sofern die Angebote zu Förderung wahrgenommen werden. Manche Kinder brauchen schlichtweg einen extra „Schubser“, um sich weiterentwickeln zu können.

Da sich bis zur U6 vermutlich schon viele Zähnchen im Mund Deines Kindes sehen lassen, wird Dein Arzt sich mit Dir über die Pflege der Milchzähne unterhalten. Das gründliche und vor allem regelmäßige Putzen sorgt nicht nur für gesunde Milchzähne, sondern schützt auch die bleibenden Zähne darunter. Zusätzlich stärkt eine gute Mundhygiene auch das kindliche Immunsystem.

Grundsätzlich solltest Du die U6 nutzen, um den Kinderarzt auf mögliche Sorgen und Probleme anzusprechen. Jede Frage, die Du stellst, wird sicherlich zu Deiner Zufriedenheit beantwortet werden können. Keinesfalls aber solltest Du Deine Sorgen mit Dir herumschleppen, denn hieraus resultiert nicht selten vermeidbarer Stress.

 

Impfungen während dieser Zeit

Auch Impfungen sind bei der U6 erneut ein Thema. Die vierte Teilgabe des Impfstoffs gegen Hepatitis B, Polio, Hib, Keuchhusten, Diphterie, Tetanus und Pneumokokken erfolgt im Bestfall am Tag der Untersuchung. Sollte Dein Kind jedoch erkältet sein, warte lieber einige Tage, bis es sich von seinem Infekt erholt hat.

Nach dem ersten Geburtstag sollte dann die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln erfolgen. In Kombination wird heute ebenfalls eine Windpockenimpfung und ein Präparat zur Impfung gegen Meningokokken C gegeben. Sinnvoll ist es, die kommenden Impfungen mit dem Arzt oder der Ärztin abzusprechen und bereits jetzt Termine zu vereinbaren.

[Gesamt:25    Durchschnitt: 4.8/5]