Fruchtbarkeit verbessern – mit einfachen Mitteln

Steht der Kinderwunsch erst einmal fest, denkst Du erst einmal überhaupt nicht daran, dass mit deiner Fruchtbarkeit (oder der deines Partners) etwas nicht stimmen könnte. Erst nach einigen erfolglosen Zyklen stellst Du dir die Frage, ob vielleicht etwas nicht korrekt läuft oder wie Du eure Fruchtbarkeit verbessern kannst. Oft sind es Kleinigkeiten, die verhindern, dass sich eine Schwangerschaft einstellt.

Die Fruchtbarkeit bei der Frau verbessern

Ihr probiert es bereits einige Zyklen oder Du willst einfach von vornherein auf „Nummer sicher“ gehen, dass Du alles richtig machst? Du fragst dich „Wann bin ich fruchtbar“ und wie kann ich meine Fruchtbarkeit verbessern?

Der weibliche Zyklus ist oft ziemlich kompliziert, da er bei keiner Frau genau gleich abläuft. Im Normalfall gibt es einen 28-Tage-Zyklus, bei der in der ersten Zyklushälfte die Eizelle heranreift. Um die Zyklusmitte herum findet der Eisprung statt, genau jenes Ereignis, das es abzupassen gilt, wenn Du schwanger werden willst. Die gesprungene Eizelle wandert von den Eierstöcken über die Eileiter in die Gebärmutter. Auf dem Weg dorthin sollte sie im Idealfall von den Spermien deines Mannes befruchtet werden. Geschieht dies nicht, verkümmert sie in der Gebärmutter und 14 Tage später kommt die Periode.

Du siehst: Es gibt nur ein kleines Zeitfenster, in dem Du fruchtbar bist. Du kannst die fruchtbaren Tage mithilfe von Ovulationstests, einem Zyklusmonitoring mit Zykluscomputern oder der Temperaturmethode und Zervixschleimbeobachtung eingrenzen.

Um deine Fruchtbarkeit zu verbessern, haben wir dir einige Tipps zusammen gestellt:

Gesunder Körper = gesunde Eizellreifung

Übergewicht ist eine der häufigsten Ursachen, wenn es mit dem Kinderwunsch nicht klappt. Durch Übergewicht werden bei Frauen häufig zu viele männliche Hormone gebildet, welche die Eizellreifung stören oder ganz behindern. Bereits eine Gewichtsabnahme von 5 % kann die Fruchtbarkeit deutlich verbessern! Du solltest daher immer darauf achten, dass Du dich gesund ernährst und dich in einem normalen BMI-Bereich befindest. Bedenke auch, dass eine Schwangerschaft keine Leichtigkeit ist, von der Geburt ganz zu schweigen. Je fitter Du bereits vor der Schwangerschaft bist, umso leichter wird dir die Zeit nach der Empfängnis fallen.

Ernähre dich gesund!

In einer Schwangerschaft benötigt dein Körper viele Vitamine und Spurenelemente. Fang bereits vor der Schwangerschaft damit an, dich an eine gesunde Ernährung zu gewöhnen. So verhinderst Du zum Übergewicht und dein Baby ist von Anfang an mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, selbst dann, wenn Du noch gar nichts von der Schwangerschaft weißt.

Verzichte auf Alkohol und Zigaretten

Du möchtest ein Kind bekommen und weißt, welche Verantwortung auf dich zukommt. Fang bereits jetzt an, für dein Kind Verantwortung zu übernehmen und höre auf zu rauchen und verzichte auf Alkohol. So entgiftest Du deinen Körper vor der Schwangerschaft und setzt dein ungeborenes Kind keinen Giften aus, wenn du in der Frühschwangerschaft noch rauchst oder Alkohol trinkst.

Fruchtbarkeit verbessern mit Gleitgel

Es gibt Studien, die belegen, dass die Verwendung von Gleitgel die Spermien langsamer macht. Durch die veränderte Schleimkonsistenz der Scheide können sich die Spermien nicht mehr so fortbewegen, wie sie es in dem normalen Zervixschleim tun würden. Vor ein paar Jahren wurde dafür das Gleitgel „PreSeed“ entwickelt, dass die Spermien in ihrer Fortbewegung nicht hemmt, sondern sogar schneller schwimmen lassen soll. PreSeed wird vor dem Geschlechtsverkehr in die Vagina eingeführt und verbleibt dort, die Scheide ist feuchter und das Eindringen kann so erleichtert sein. Du kannst viele Erfolgsgeschichten über die Verwendung von PreSeed und der verbesserten Fruchtbarkeit im Internet finden. Manche Paare sind direkt beim ersten Versuch mit PreSeed schwanger geworden.

Wie kann man die Fruchtbarkeit steigern beim Mann?

Männer sind meistens die Letzten, die der Meinung sind, bei ihnen könnte irgendetwas nicht stimmen. Heutzutage haben allerdings fast 40 % der Männer eine minderwertige Fruchtbarkeit. Das äußert sich häufig in veränderten Spermien: Mal sind sie zu langsam, mal sind die Kopfformen nicht korrekt ausgebildet und manchmal sind die Spermien auf den ersten Blick vollkommen in Ordnung, bei einer Beobachtung nach 24 Stunden sind jedoch alle Spermien abgestorben. Eine Empfängnis ist dann schwer bis gar nicht möglich. Aussagen über die Spermienqualität und –form kann nur ein Spermiogramm liefern, das entweder beim Urologen oder in der Kinderwunschklinik gemacht wird.

Bevor ihr aber diesen Schritt geht, gibt es auch für Männer einige Hinweise, wie sie ihre eigene Fruchtbarkeit verbessern können:

Keine engen (Unter-)Hosen!

Die Spermienproduktion findet in den Hoden statt. Diese haben ein sehr ausgeklügeltes Nerven- und Wärmesystem. Die Hoden produzieren am Besten, wenn die Temperatur 1-2 Grad unterhalb der Körpertemperatur liegt – daher befinden sich die Hoden auch außerhalb des Körpers. Trägst Du  als Mann nun enganliegende Boxershorts oder Hosen, erwärmen sich die Hoden durch den engen Kontakt zur Haut und können nur noch langsam oder minderwertige Spermien produzieren. Daher solltest Du immer weitere Hosen wählen, die es deinen Hoden ermöglichen, ihre Temperatur aufrecht zu erhalten.

Alkohol und Nikotin – Finger weg!

Die Qualität von Spermien kann durch den übermäßigen Genuss von Alkohol und Nikotin deutlich abnehmen. Habt ihr euch für ein Kind entschieden, solltest Du bereits jetzt darauf achten, deinen Alkoholkonsum zu minimieren (das Feierabendbier ist erlaubt!) und möglichst mit dem Rauchen aufhören. Deine Spermien werden es dir danken und bereits nach 3-4 Wochen kann sich die Qualität und Geschwindigkeit deiner Spermien verbessert haben.

Gesunde Ernährung und ein gesunder Body-Maß-Index

Übergewicht und eine schlechte, ungesunde Ernährung können die Spermienqualität massiv beeinflussen. Du kennst bestimmt den Effekt, den manche Lebensmittel auf dein Sperma haben können: Durch den Verzehr von Ananas soll es süßlicher riechen und schmecken und nach einem fettigen, zwiebelreichen Döner riecht auch dein Sperma anders. Das allein zeigt schon den Zusammenhang zwischen dem, was Du isst und dem, was deine Hoden produzieren. Eine gesunde, vitaminreiche und abwechslungsreiche Ernährung kann die Qualität deiner Spermien verbessern und Übergewicht reduzieren. So macht auch der Sex mehr Spaß!

Produktionszeiten abpassen

Es ist ein Mythos, dass eine Schwangerschaft schneller eintritt, je häufiger ihr Sex habt. Natürlich ist es zuträglich, wenn ihr während der fruchtbaren Tage ausreichend Verkehr habt, jedoch dürft ihr es nicht übertreiben. Die Spermienproduktion dauert 1-2 Tage. Daher wird gerne die Empfehlung gegeben, alle 2 Tage Sex zu haben. Habt ihr jeden Tag (oder vielleicht auch mehrfach) Verkehr, dann ist das für euch sicherlich sehr spaßig, jedoch nimmt die Spermaqualität und vor allem die Menge der Spermien im Ejakulat deutlich ab. Gebt den Hoden Zeit, sich zu regenerieren und vernünftige Spermien zu produzieren.

Wenn ihr diese Hinweise beachtet, seid ihr in jedem Fall auf der sicheren Seite. Es ist keine Garantie, dass sich sofort eine Schwangerschaft bei euch einstellt, aber zumindest habt ihr alles gemacht, was ihr ohne ärztliche Hilfe machen könnt. Seid ihr auch nach einem Jahr noch nicht schwanger, solltet ihr bei eurem Frauenarzt vorstellig werden. Er kann dann die weiteren Schritte mit euch abstimmen.

[Gesamt:52    Durchschnitt: 4.7/5]