2. Monat – 5.-8. SSW

Entwicklung bei Mami:

Im Zweiten Monat schlagen die Hormone zu. Die Gefühle fahren Achterbahn. Im ersten Moment ist alles ganz toll.
Aber sind wir wirklich schon bereit für ein Kind? Hat Papa schon wieder was falsches gesagt oder noch schlimmer, grad gar nichts gesagt?
Weinen und richtig gut drauf sein wechseln sich ab.
Das geht aber irgendwann vorbei. Irgendwann!

Müdigkeit

Mamis Körper bildet jetzt Progesteron durch das sie sich durchgehend erschöpft und schläfrig fühlt.
Es senkt den Blutdruck, verlangsamt die Verdauung und kann auch die gefürchtete Schwangerschaftsübelkeit auslösen.Das Knocjenmark beginnt verstärkt Blut zu produzieren. Bis zur Geburt muss Mamis Herz etwa 1,3 Liter mehr Blut bewegen als vorher.

Übelkeit

Im ersten Trimester haben fast ein Drittel aller Schwangeren starke Probleme mit Übelkeit. In den meisten Fällen bleibt es bei Morgenübelkeit, einige Frauen übergeben sich aber sogar mehrmals täglich. Meist reicht dazu schon eine kleine Spur von Kaffe-, Takab- oder Körpergeruch um den Magen zum rumoren zu bringen.

Meist ist die Übelkeit eine Folge des hohen HCG Hormons aber auch eine Schilddrüsenüberfunktion kann schuld sein und sollte abgeklärt werden.
Nach Ende des dritten Monats (mit der 12. Schwangerschaftswoche) ist der Spuk meist vorbei aber auch vorher kann man mit kleinen Tricks viel erreichen:

  • Vor dem Aufstehen eine Kleinigkeit essen (z.B. ein weiches Brötchen), das stützt den Kreislauf und hilft grad bei Morgenübelkeit. Der Papi hilft bestimmt, damit Mama nicht mit leerem Magen aufstehen muss. Daraus entwickelt sich schnell eine Morgentradition während der Schwangerschaft.
  • Viele kleine Naschereien zwischendurch. Damit der Blutzuckerspiegel nicht zu sehr abfällt. Ideal: Obst!
  • Akkupressur. Bei starken Beschwerden gibt es Armbänder für Schwangere die durchgehend Druck auf die richtigen Punkte ausüben. Ansonsten beim Anflug von Übelkeit einfach die Innenseite der Handgelenke drücken.

Entwicklung beim Baby:

 

  • In der Gebärmutter hat sich inzwischen die Plazenta (Mutterkuchen) und die Nabelschnur gebildet. Zudem werden fleißig die Schwangerschaftshormone Östrogen, Progesteron und HCG ausgeschüttet.
  • Am 22. Lebenstag des Embryos zieht sich der herzmuskel das erste mal zusammen. Das Herz fängt an zu schlagen. Das Blut bekommt allerdings bis zur Geburt keinen Sauerstoff über die Lungen. Die Sauerstoffversorgung findet komplett über Mami per Mutterkuchen statt. Das Herz pumpt aber schon vom Embryo selbst gebildetes Blut durch den Körper.
  • Gegen Ende der 5 ssw beginnt schon die Entwicklung des Gesichts. Das Baby sieht nun aus wie ein kleines Gummibärchen und ist ca. 2,5 cm lang.
  • Die Zunge ist schon angelegt und auch die Grundlagen der wichtigsten Organe sind vorhanden.
  • Die Finger und Zehen werden deutlich sind aber noch von Schwimmhäuten verbunden
  • Arme und Beine wachsen. Knie, Hüfte und Schulter werden erkennbar

 

[Gesamt:10    Durchschnitt: 4.8/5]