Sprechen Lernen – Eine „ausgesprochen“ rasante Entwicklung

Die Sprachentwicklung beobachten die meisten Eltern mit einer besonders ehrfürchtigen Achtung. Immerhin zählen zu den ersten Wörtern, die ein Kind spricht, auch heiß ersehnte Aussprüche wie „Mama“ , „Papa“ oder vielleicht auch der ein oder andere Name. Du wirst Dich wundern, wann die Sprachentwicklung Deines Kindes beginnt, denn schon mit dem ersten Schrei trainiert das Kleine für das spätere Sprechen. Was jedoch zwischen diesem ersten Schrei und scheinbar endlosen Kinderfragen und Monologen geschieht, ist erstaunlich.

Sprachentwicklung geschieht kontinuierlich

Im Bereich der sprachlichen Entwicklung gibt es kaum einen Tag, an dem sich bei Deinem Kind nichts tun wird. Auch als Baby nimmt es bereits Laute, Wörter und Betonungen auf, wenn Du mit ihm sprichst. All dies verarbeitet das kleine Gehirn und wandelt es im Laufe der Zeit zu einem lebhaften Brabbeln und Glucksen um. Es vergeht nicht viel Zeit und schon entwickeln sich die typischen Babylaute weiter, erhalten immer mehr Form und bilden schließlich das erste Wort.

An dieses Wort, das bei Kindern zu vollkommen unterschiedlichen Zeitpunkten kommen kann, werden sich Eltern ihr gesamtes Leben lang erinnern. Sei dennoch nicht enttäuscht, wenn nicht Dein Name zu den Wörtern zählt, die Dein Kind als erstes spricht. Die Prioritäten setzt hier nicht etwa die Liebe, sondern vielmehr die Fähigkeit des Kindes, ein bestimmtes Wort zu bilden. Ist dieses Wort dann einmal über die Lippen gebracht, so werden in den nächsten Monate viele weitere folgen.

Mit dem Erreichen seines vierten Lebensjahres wird Dein Kind einen Wortschatz von ungefähr 500 Wörtern haben und diesen rege nutzen. Es dauert nur ein knappes Jahr und die Anzahl Wörter, die Dein Kind kennt und nutzt, hat sich auf 1500 erhöht.

Eltern sind ein Vorbild

Es ist für die Sprachentwicklung Deines Kindes besonders wichtig, dass Du mit ihm kommunizierst. Sprich mit ihm, auch wenn es noch ein kleines Baby ist und Dir nicht antworten kann, so oft und so viel Du möchtest. So wird es die Sprache schon früh als etwas besonders wichtiges erkennen können und sich mit Freude an das Sprechen lernen machen.

Auch später, wenn Dein Kind bereits sprechen kann, wirst Du weiterhin ein Vorbild bleiben. Deine Aussprache – ob Dialekt oder Hochdeutsch – wird Dein Kind an vielen Punkten übernehmen und auch Dein Vokabular wird es zu dem seinen machen. Achte dementsprechend genau auf Deine Wortwahl, auch wenn es zu Beginn noch etwas ungewohnt ist.

Sprachprobleme und Verzögerungen

Es gibt Kinder, die sehr lange kein Wort sprechen. Eltern sind dann oft beunruhigt und fragen sich, ob das eigene Kind möglicherweise gravierende Entwicklungsprobleme hat. Hierzu sei jedoch gesagt, dass die kindliche Sprachentwicklung nicht nach einem vorgefertigten Zeitplan funktioniert und bei manchen Kindern deutlich später einsetzt als wiederum bei anderen. So findest Du Kinder, die schon mit sieben Monaten erste Wörter sprechen, während andere sich hiermit bis zu einem Alter von eineinhalb Jahren Zeit lassen. Bist Du beunruhigt und möchtest einen professionellen Rat, so ist der Kinderarzt die erste Person, die Du zu Deinen Sorgen rund um die Sprachentwicklung konsultieren solltest.

Zeigen sich während der sprachlichen Entwicklung Deines Kindes Probleme in Form von Sprachfehlern, so solltest Du diese zunächst eine Weile beobachten. Manche Auffälligkeiten wie Lispeln, Stottern oder das falsche Aussprechen von Buchstaben (beispielsweise „D“ statt „G“) kommen häufig vor und sind nur vorübergehend von Bedeutung. Sind die sprachlichen Auffälligkeiten jedoch deutlich zu spüren und ist Dein Kind bereits etwa vier Jahre alt, so sollte über den Besuch eines Logopäden nachgedacht werden. Die Erzieherinnen im Kindergarten und der Kinderarzt werden hier sicherlich Empfehlungen aussprechen können. Durch fachkundige Unterstützung wird dann auch Dein Kind einen sicheren Umgang mit der Sprache erlernen können.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.8/5]