Warme Bäder

Die Auswirkungen warmen Wassers sind bereits für Nicht-Schwangere wohltuend und entspannend. Unter der Geburt kannst Du von dieser entspannenden Wirkung profitieren. Die Muskeln lockern sich und es fällt Dir leichter, die Geburt gelöst zu erleben. Ein warmes Bad während der Geburt kann außerdem in Verbindung mit einer Aromatherapie gebracht werden. Hierfür wird dem Badewasser ein angenehmer Duft beigemischt, der für zusätzliche Entspannung sorgen kann. Ein solches Bad gibt Dir sowohl äußerlich als auch innerlich neue Kraft für den Rest der Geburt.

Nicht zu früh in die Wanne steigen

Auch wenn die Versuchung groß ist, solltest Du während der Geburt nicht zu früh ein warmes Bad nehmen. Die Wärme kann dann unter Umständen die Wehen stoppen, was sicherlich nicht erwünscht ist. Erst in einem späteren Stadium der Geburt wirkt die warme Wanne wehenfördernd. Deine Hebamme wird genau wissen, wann für Dich der optimale Zeitpunkt zum Baden gekommen ist.

Werden zusätzlich Aromaöle verwendet, sorgt Lavendel für Entspannung. Wehenfördernde Wirkung haben hingegen Öle wie Eisenkraut und Muskatellersalbei.

Eine Ausnahme der zeitlichen Regelung bildet das Baden zu Beginn der Eröffnungsphase. Spürst Du Zuhause Wehen und nimmst ein warmes Bad, kannst Du feststellen, ob es sich um Vorwehen oder Geburtswehen handelt. Vorwehen hören nach dem Bad auf, während Geburtswehen bleiben.

Wenn das Baby in der Wanne kommen soll

Die Geburt in der Badewanne ist bei Frauen sehr beliebt. Auch wenn in der Wanne keine PDA möglich ist, ist die schmerzlindernde Wirkung des warmen Wassers eine Wohltat. Soll Dein Baby in der Wanne geboren werden, teile dies schon frühzeitig mit.

Da der erste Kontakt des Babys nach der Geburt der mit dem Wasser sein wird, dürfen keinesfalls Aromaöle oder Badezusätze verwendet werden.

Und Dein Partner?

Dein Partner darf nur in wenigen Krankenhäusern mit in die Wanne. Ob und mit welchen Einschränkungen er mit in die Wanne darf, kann man aber auch schon bei der Kreißsaalbesichtigung ansprechen. Er kann jedoch auch vom Wannenrand aus eine große Unterstützung sein. Durch Nackenmassagen und gutes Zureden wird er den Effekt der warmen Wanne noch verstärken können.

Nicht auf die Wanne versteiffen

Auch wenn während der Schwangerschaft die Wannengeburt der große Traum ist, kann das wenn es wirklich losgeht auch wieder ganz anders aussehen. Die warme Wanne kann die Wehen derart verstärken und beschleunigen, dass einige Frauen gar nicht schnell genug wieder heraus können wie sie möchten. Auch wenn das Baby dann nicht in der Wanne zur Welt kam, hat das warme Wasser dann aber trotzdem schon viel Hilfe bei den Anstrengenden Eröffnungswehen geleistet.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.8/5]