U10 – Sinnvoller Lückenfüller

Bis vor einiger Zeit sah der Plan für die U-Untersuchungen nach der U9 lange keine Untersuchung vor. Erst mit etwa zwölf Jahren wurden Kinder dann wieder zu sogenannten J1 eingeladen. Dass diese Lücke jedoch deutlich zu groß ist, war den Verantwortlichen bald schon gewiss. Die U10 als zusätzliche Entwicklungskontrolle solltest Du daher wahrnehmen. Mit einem Alter von sieben bis acht Jahren kann Dein Kind beim Arzt noch einmal gründlich untersucht werden.

Wichtig: Die U10 ist nicht im Programm aller Krankenkassen aufgenommen. Möglich ist es daher, dass Deine Kasse diese Untersuchung nicht bezahlen möchte. Informiere Dich vor der Vereinbarung eines Termins, ob Die Krankenkasse Deines Kindes diesen wichtigen Check übernimmt.

 

Welche Merkmale bei der U10 untersucht werden

Da Dein Kind bei der U10 schon sehr selbständig ist, wird es diese Kontrolluntersuchung sicherlich mit Bravour meistern. Während Messen und Wiegen wie immer zu Beginn der Untersuchung erfolgen, stehen später neue Inhalte auf den Kontroll-Plan.

Im Fokus der U10 steht vor allen Dingen die schulische und kognitive Entwicklung Deines Kindes. Die Diagnose einer Lernschwäche oder auch anderer Störungen wie Dyskalkulie oder LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche) ist in dieser Altersstufe besonders wichtig. Es kann hier besonders gut mit therapeutischen Mitteln geholfen werden.

Da die Schule viele Veränderungen mit sich bringt, wird sich das Verhalten Deines Kindes im vergangenen Jahr möglicherweise gewandelt haben. Sind den Lehrkräften Deines Kindes etwaige Probleme und Schwierigkeiten aufgefallen, greife diese ruhig noch einmal bei der U10 auf. Störungen wie ADS oder ADHS sind bei einer frühen Diagnose sehr gut behandelbar. Da jedoch auch andere Besonderheiten wie beispielsweise eine Hochbegabung hinter auffälligem Verhalten stecken können, ist der Blick eines Fachmanns auf die Gesamtsituation absolut zu empfehlen.

 

[Gesamt:20    Durchschnitt: 4.8/5]