Pille

Was ist die Pille und wie wirkt sie?

Anti Baby Pille mit Schnuller und WollschuhenDie Pille bzw. Mikropille ist eine Kombination aus zwei unterschiedlichen Wirkstoffen, die ähnlich sind, wie Gestagen und Östrogen, die weiblichen Hormone. Während das Östrogen im normalen Zyklus den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut bewirkt, den Zervixschleim verflüssigt und an der Eireifung, wie auch am Auslösen des Eisprungs zuständig ist, hat das Gestagen andere Aufgaben. Es bereitet die Gebärmutter darauf vor, dass sich die befruchtete Eizelle einnisten kann, ist dafür zuständig, dass sich der Zervixschleim verdickt und verhindert einen Eisprung.

Nimmst Du die Pille ein, greift diese in deinen natürlichen Hormonzyklus ein und drosselt Deine Hormonproduktion. Dadurch wird natürlich die Eireifung und der Eisprung gehemmt und Du kannst nicht mehr schwanger werden. Dies funktioniert so, dass die Hirnanhangdrüse, ein bestimmter Gehirnteil, die Information bekommt, dass genug Hormone, Gestagen und Östrogen im Körper vorhanden ist und somit nicht mehr produziert werden muss. Heißt im Umkehrschluss, dass deine Eierstöcke nicht mehr stimuliert werden und daher eine Empfängnisverhütung eintritt.

Wann beginne ich mit der Pille und ab wann wirkt sie?

Am ersten Tag der Menstruation solltest Du die Einnahme der Pille beginnen. Ab diesem Tag hast Du bereits einen nahezu hundertprozentigen Schutz, der auch während der Einnahmepause beibehalten wird. Da auf den Packungen die einzelnen Wochentage angegeben sind, kannst Du somit den jeweiligen Wochentag, laut Packung, bestimmen und dann in Pfeilrichtung weiter einnehmen. Bekommst Du von Deinem Arzt ein Mehrphasenpräparat, beginnst Du mit der Pille, die mit „Start“ gekennzeichnet ist.

Bei Pillen unterscheidet man auch unter Einphasen- und Mehrphasenpräparaten. Während die Einphasenpillen die gleiche Menge Gestagen wie auch Östrogen enthalten, haben die Mehrphasenpräparate verschiedene Hormondosen für die erste und zweite Zyklushälfte. Daher sollten diese Präparate auch nicht vertauscht werden, da sonst die Sicherheit beeinträchtigt wird.

Wie sicher und zuverlässig ist die Pille?

Die Pille ist, mit dem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9, eines der sichersten Verhütungsmittel überhaupt und wird vor allem Mädchen und Frauen verschrieben, die auf keinen Fall schwanger werden möchten. Durch die sehr gute Anpassung an Deine Hormone kannst Du die Pille mit ruhigem Gewissen nehmen. Anders als bei der Minipille muss Du diese nicht täglich unbedingt zur gleichen Zeit einnehmen. Selbst wenn Du die Pille einmal vergessen hast, ist das kein Problem. Du solltest sie nur innerhalb von 12 Stunden einnehmen, damit der Schutz weiterhin bestehen bleibt. Allerdings sollte Dir ein solches Missgeschick nicht öfter passieren, sonst könnte es passieren, dass der Schutz nicht mehr sicher ist. Auch bei verschiedenen Medikamenten musst Du aufpassen, weil diese die Wirkung der Pille aufheben könnten. Dies muss nicht der Fall sein, aber es kann!!

Pille vergessen – und nun?

Wenn Du die Pille einmal vergisst, ist das nicht weiter schlimm, wenn Du sie innerhalb von 12 Stunden nimmst. Mit der Folgepille machst Du einfach wie gewohnt weiter. Sollte Dir das öfter passieren, dass Du die Pille vergisst, was gerade am Anfang immer mal vorkommt, ist es wichtig, dass Du in den sieben Folgetagen zusätzlich verhütest.

Was muss ich bei der Einnahme beachten?

Bei der Einnahme der Pille musst Du eigentlich nicht viel beachten. Sie müssen eben täglich genommen werden und nicht wie die Minipille, immer zur gleichen Zeit. Bei der Pille hast Du mehr Spielraum, ohne dass der Schutz darunter leidet.

Vorsichtig solltest Du aber sein, wenn Du weitere Medikamente nimmst, da diese den Empfängnisschutz stören könnten. Vor allem bei der Einnahme von Abführmitteln, Schmerz- und Beruhigungsmitteln wie beispielsweise Johanniskraut, Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten etc. Musst Du diese Medikamente einnehmen, wäre es besser, wenn Du zusätzlich verhütest.

Vor- und Nachteile der Pille

Die Vorteile der Pille liegen klar auf der Hand. Sie ist eine der sichersten Verhütungsmethoden und kann sogar jungen Mädchen helfen, unreine Haut in den Griff zu bekommen. Weiterhin wird Deine Blutung in der Regel etwas schwächer und kürzer und angeblich soll sie laut Studien sogar vor bestimmten Krebsarten, wie etwa Eierstock- und Gebärmutterkrebs schützen.

Leider hat die Pille auch einige Nachteile. So könnte es beispielsweise sein, dass Du etwas zunimmst, Dir übel wird oder dass Du Zwischenblutungen bekommst. Auch ein Spannungsgefühl in der Brust oder sexuelle Lustlosigkeit könnte vorkommen. Sollte es einmal zu Unregelmäßigkeiten kommen, ist es immer besser, wenn Du Deinen Arzt informierst. Vielleicht ist es ja notwendig, dass Du eine andere Pille benötigst.

Für wen ist die Pille nicht geeignet?

Nicht geeignet ist die Pille vor allem bei Frauen, die rauchen oder auch bestimmte Lebererkrankungen haben. Wer bereits Embolien oder Thrombosen hatte, kann die Pille ebenfalls nicht einnehmen. Außerdem sollte die Pille nicht von Frauen mit einer Zuckerkrankheit eingenommen werden.

Wer bezahlt die Pille?

Anti Baby Pille mit Euro Geldstücken
Eine Monatspackung kostet, je nach Pille zwischen 5 und 20 Euro. Kaufst Du Dir gleich eine Dreimonatspackung, ist dies erheblich günstiger.

Die Kosten der Pille werden von den gesetzlichen Krankenkassen bis zum 18. Lebensjahr übernommen. Bis zum 20. Lebensjahr fallen die Rezeptgebühren an und ab dem 20. Lebensjahr musst Du die Kosten komplett selbst tragen.

Wenn Du Privat versichert bist, musst Du, egal wie alt Du bist, die Kosten der Pille komplett selbst tragen.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.8/5]