Die 5 ultimativen Tipps für Ihr Baby im Frühling

Schwangere Frau entspannt auf einer Wiese in der Sonne© DenisNata - shutterstock.com

Der Frühling ist eine tolle Jahreszeit. Es ist nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt. Optimal um mit einem Baby oder einen Kleinkind die Jahreszeit zu genießen. Doch wie zieht man sein Kind passend für den Frühling an?

Nutzt man zu warme Kleidung, fängt der Sprössling an zu schwitzen, ist die Kleidung zu dünn, können Erkältungen drohen. Worauf sollte man bei Spielen im Freien genau achten? Diese und weitere Fragen werden wir Ihnen nun in wenigen Sätzen beantworten, damit auch Sie das Wetter mit ihrem Kind zusammen genießen können.

Das ist die richtige Kleidung für Babys im Frühjahr

Als Eltern freut man sich so sehr über die ersten Sonnenstrahlen und die ersten warmen Tage des Jahres, dass die Winterjacke und die Winterschuhe schnell im Schrank verschwinden. Doch wie sieht es eigentlich bei einem Baby aus? Das was junge Eltern als warm empfinden, kann für ein Neugeborenes noch viel zu kalt sein. Zu warm möchte man seine Kinder aber auch nicht kleiden, denn auch dann kann ein Unbehagen aufkommen. Wonach sollen Eltern sich also richten?

Für einen solchen Fall gibt es eine Faustregel. Man sollte als Eltern das eigene Wärmeempfinden berücksichtigen und dem Kind einfach eine dünne Schicht mehr anziehen. Trägt man selber beispielsweise einen langen Pullover, dann bekommt der Sprössling zusätzlich noch eine leichte Jacke angezogen. Wichtig ist an die Kopfbedeckung zu denken, denn gerade bei Neugeborenen sollte man immer den Kopf ausreichend bedecken.

Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, sollte eine Decke immer mit an Bord sein, egal wo man gerade hingeht. Denn schnell kann ein Wetterumschwung für kältere Temperaturen sorgen.

Ab an die Frischluft mit dem Kleinen

Viele Eltern versuchen Ihre Kinder und gerade die Neugeborenen vor Kälte und Natureinflüssen zu schützen. Doch gerade im Frühling sollte man jeden Tag mindestens eine halbe Stunde mit seinem Kind an die frische Luft gehen. Das Sonnenlicht ist für Kinder besonders wichtig, denn es unterstützt die Knochenbildung. Zusätzlich tut ein schöner Spaziergang auch den Eltern ab und an gut.

Babys, die viel an der Frischluft sind, schlafen besonders gut und erfahren schon zeitig, was die Natur alles zu bieten hat. Sollte die Lust zum Schieben des Kinderwagens mal nicht vorhanden sein, können Sie diesen beispielsweise auch auf den Hof stellen und daneben die Sonne. Denken Sie in diesem Moment aber bitte an ein passendes Insektenschutzgitter und ausreichend Schatten.

Bei der milden Luft ist oftmals die Versuchung groß die Fenster aufzumachen. Doch hier sollten Eltern vorsichtig sein, denn Babys vertragen oftmals noch keine Zugluft. Durchlüften ist vollkommen in Ordnung. Achten Sie aber darauf, dass Sie ihr Kind nicht der Zugluft aussetzen.

Schützen Sie Ihr Kind vor der Sonne und vergessen Sie das Trinken nicht

So angenehm wie die Sonne und die Wärme auch sind, so schädlich können die Sonnenstrahlen für die empfindliche Babyhaut sein und auch die Augen können bei starker Sonneneinstrahlung beschädigt werden. Deswegen sollten Sie die direkte Sonneneinstrahlung möglichst vermeiden. Nutzen Sie dazu beispielswiese für den Kinderwagen einen Sonnenschirm. Die Haut Ihres Kindes können Sie mit einer speziellen Sonnenmilch mit einem hohen Lichtschutzfaktor schützen. Hier können Sie sich genauere Informationen bei einer zuständigen Hebamme holen.

Die Flüssigkeitszufuhr sollte bei warmen Temperaturen nicht vergessen werden. Sollten Sie noch Stillen, dann denken Sie daran selber ebenfalls ausreichend zu trinken.

Der Pollenschutz für das Baby

Pollen sind leider ein Mitbringsel, wenn der Frühling im vollen Gange ist. Heuschnupfengeplagte haben es in dieser Jahreszeit besonders schwer. Laufende Nase und tränende Augen sind nur einige Begleiterscheinungen, die ein Heuschnupfen so mit sich bringt. Für Eltern gibt es jedoch eine gute Nachricht, denn die Kleinsten von uns sind meistens vom Heuschnupfen noch verschont.

Sollte Ihr Kind aber bereits in jungen Jahren allergieanfällig sein, dann sollten Sie sich um einen Pollenschutz für den Kinderwagen kümmern. Diesen erhalten Sie im Fachhandel. Auch der Pollenschutz vor dem Kinderzimmerfenster sollte unbedingt besorgt werden.

Entdecken Sie die Natur

Für Babys und Kleinkinder ist die Natur besonders beeindruckend. Wolken, Gräser und Blumen machen die Natur zu etwas sehr spannenden. Bedenken Sie immer, egal wo Sie sind, Kinder müssen bzw. wollen alles probieren.

Steine, Dreck, Erde, Blumen und Gras sind besonders interessant und werden gerne in den Mund gesteckt. Achten Sie als mit einem Auge immer auf Ihr Kind und verhindern Sie die Kostproben. Entdecken Sie am besten gemeinsam mit Ihrem Kind die aufwachende Natur und zeigen Sie ihm, was es alles zu entdecken gibt, jedoch nur in Ihrer Begleitung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*