Babybrei – soll ich Gläschen nutzen oder lieber selbst kochen?

Baby isst Brei© Oksana Kuzmina - shutterstock.com

Sobald Muttermilch bei Babys nicht mehr auf dem Speiseplan steht, fangen Eltern an die Kinder an normales Essen zu gewöhnen. Dieses besteht natürlich in den ersten Lebensmonaten und über das erste Lebensjahr hinweg aus Brei.

Nun sollten Kinder gerade im ersten Lebensjahr eine besonders ausgewogene Ernährung bekommen, denn Kinder in dieser Lebensphase wachsen sehr schnell und benötigen ausreichend Nährstoffe. Hier gibt es für Eltern zahlreiche Möglichkeiten.

Hier treffen die Möglichkeiten, dass es zahlreiche Sorten von Fertigbabybrei gibt und die unzähligen Möglichkeiten den Babybrei einfach zu Hause selber herzustellen aufeinander. Daraus ergibt sich eine schier unüberschaubare Menge an Möglichkeiten für den kleinen Wonneproppen.

Die immer beliebtere Alternative ist den Babybrei selbst herzustellen

Doch warum sollten Eltern sich die Mühe machen und den Babybrei selbst herstellen, wenn es diesen doch handlich in Gläschen zu kaufen gibt? Nun sollten Sie sich einfach einmal die Frage stellen, was in einem solchen Brei eigentlich drin ist und wie viele gefährliche oder schädliche Substanzen enthalten sein könnten. Die Qualität von Babynahrung in Deutschland ist sehr gut doch allein darauf wollen sich viele Eltern nicht verlassen. Daher kann es eine Alternative sein, den Brei einfach zu Hause selbst zu machen.

Grundlegend sollten Eltern daran denken dem Kind immer ausreichend Nährstoffe zuzuführen, damit das Wachstum optimal stattfinden kann. Zum anderen sollten Eltern aber auch darauf Acht geben, dass dem eigenen Kind keine Schadstoffe zugeführt werden, denn diese sind besonders schädlich für die Kleinsten. Wir haben die Breinahrung aus dem Glas einmal genauer betrachtet und hier die Ergebnisse für dich.

Hygiene sehr gut, Pestizide nicht vorhanden

Es gibt eine riesige Auswahl von Herstellern, inzwischen stellt fast jede Drogeriekette eigene Hausmarken her. Eltern haben also die Qual der Wahl. Diese erstreckt sich von Alete über Hipp bis zu den zahlreichen Eigenmarken. Nun kann man der Breinahrung aus dem Gläschen aber etwas Gutes abgewinnen und das noch bevor du auch nur einen Testbericht gelesen hast. Die Gläschen sind praktisch, vor allem wenn man unterwegs ist oder einfach einmal gerade keine Zeit hat.

Ignoriert man einfach mal den Faktor Zeit, dann kann man den Gläschen trotzdem mehrere Vorteile abgewinnen, denn die Reinheit, die Hygiene und die Pestizid Belastung sind wesentlich geringer, wenn nicht sogar vollkommen perfekt. Zu Hause am heimischen Herd kann man diesen Zustand nicht ganz so perfekt aufrechterhalten, da sich selbst bei gründlichem Putzen kleine Bakterien an Töpfen oder Schöpflöffeln befinden. Babygläschen unterliegen höchster Sauberkeit und Reinheit.

Man sollte an dieser Stelle aber nicht vergessen, dass es auch bei einem Babygläschen zu Verunreinigungen anhand der Rohstoffe kommen kann, hier liegt ein unberechenbares Risiko. Grundlegend gilt bei Babynahrung aber eine strenge Richtlinie was die Nitrate und ähnliche Substanzen angeht. Diese Richtlinien und Richtwerte lassen sich zu Hause beim selbst kochen kaum einhalten.

Zu wenig Fleisch und Fette im Babygläschen

Immer wieder werden Babynahrungen unter die Lupe genommen und dabei bemängeln Experten, dass sich zu wenig Fleisch und Fett in der Nahrung befindet. Gerade wenn es sich um Fleisch-Gemüse-Gläschen handelt, sei der Anteil an Fleisch und Gemüse einfach zu gering. Und auch an Vitamin C scheinen die Produzenten zu sparen, was natürlich bei der selber herstellten Nahrung nicht passieren kann, wenn man denn richtig aufpasst. So kann man die genaue Dosis an Vitamin C und die verkochte Menge Fleisch und Fett genau steuern.

Experten befürchten, dass durch die Hitzebehandlung der Konzerne wertvolle Vitamine vernichtet werden. Wäre das der Fall, wäre das ein großer Minuspunkt für die Gläschen.

Das solltest Du beim Kauf von Babynahrung beachten

Grundlegend kannst du Babynahrung in Gläschen ohne schlechtes Gewissen kaufen. Eltern sollten unbedingt darauf achten die Gläschen genau zu betrachten, vor allem was in diesen enthalten ist und wie der Zustand des Glases ist. Glassplitter in der Nahrung sind wohl der Worst Case und Alptraum jeder Mutter.

Achte auf Rind oder Lamm als Fleischzusatz, damit ausreichen Eiweiß in der Nahrung enthalten ist. Gewürze sind vollkommen überflüssig. Wenn zumindest auf diese Grundlagen geachtet wird, hast du die Möglichkeit dein Kind umfassend und gesund zu ernähren, denn insgesamt sind gekaufte Babygläschen die sinnvollste Alternative.

Eine einfache Möglichkeit sich Babygläschen günstig und bequem nach Hause zu bestellen bietet z.B. Amazon.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*