Safety 1st Kinderwagen „Kokoon Comfort“: günstig und erstaunlich flexibel

Safety 1st Kokoon Comfort Kinderwagen

Auf der Suche nach einem praktischen Kinderwagen, der für relativ wenig Geld möglichst viel zu bieten hat, bin ich auf den Kombikinderwagen „Kokoon Comfort“ von Safety 1st gestoßen. Der Preis liegt deutlich unter 300 Euro – und das Modell ist erstaunlich flexibel. Hier kommt mein Erfahrungsbericht!

Was ist dran am Safety 1st Kombikinderwagen?

Zuerst muss ich sagen, dass ich auch noch recht langer Recherche auf keinen anderen Wagen dieser Preisklasse gestoßen bin, der wirklich alle meine Ansprüche erfüllt: Der „Kokoon Comfort“ lässt sich mit Tragetasche oder Buggysitz nutzen, und man kann sogar die Babyschale auf das Unterteil montieren. Der für den Maxi Cosi und die Safety 1st Babyschale passende Adapter liegt kostenlos bei. Toll finde ich auch den mehrfach höhenverstellbaren Schiebegriff, weil mein Mann und ich beide relativ groß sind. Ich habe mir den Kinderwagen in der Farbe „Full Black“ geholt, weil Schwarz geschlechtsneutral und pflegeleicht ist. Du siehst: Ich bin ein eher praktisch veranlagter Mensch. Wenn du auch so gestrickt bist, wird dir der Safety 1st sicher gefallen.

Meine Erfahrungen mit diesem Kinderwagen

Aufbauen und kleine Inventur

Ich bin kein Fan langer Aufbauanleitungen. Deshalb war ich sehr froh, dass ich den Kinderwagen innerhalb einer halben Stunde nicht nur zusammengesetzt, sondern in allen Funktionen durchschaut habe. Damit hat der Wagen gleich zu Anfang fett gepunktet!

Die Buggylehne lässt sich stufenlos verstellen, es gibt einen Spielbügel, einen Einkaufskorb sowie ein Sonnen- und Regenverdeck. Also alles dran, was man im Alltag braucht. Dazukaufen kannst du dir noch einen passenden Fußsack, eine Wickeltasche und einen Sonnenschirm. Die Babyschale hatte ich schon vor Ankunft des Kinderwagens bereitliegen: Beim Einsetzen muss man darauf achten, dass die Adapter richtig herum angebracht sind, sonst rastet das System nicht ein.

Zusammenklappen

Safety 1st Kokoon Comfort - Zusammengeklappt

Mit unserem alten Kinderwagen gab es ein echtes Gefummel, wenn es ans Zusammenklappen ging. Beim Safety 1st Kombiwagen ist das ganz anders, die drei vom Hersteller versprochenen Handgriffe genügen völlig. Auch die Räder lassen sich ausklicken, das spart noch mehr Platz. Unser Kofferraum ist wirklich nicht besonders groß, aber der Wagen passt ohne Probleme hinein. Das finde ich richtig toll!

Bequemlichkeit beim Schieben

Wie schon gesagt, war mir besonders der höhenverstellbare Schiebegriff wichtig. Er ist sogar satte achtmal verstellbar, mein 1,90 m großer Gatte kann also endlich in aufrechter Haltung schieben. Und wenn wir mal in einen engen Aufzug oder in die Straßenbahn müssen, schieben wir den Griff ganz zusammen: Der Wagen nimmt dann deutlich weniger Platz in Anspruch.

Die Räder sind gut gefedert, vorne lassen sie sich feststellen oder als Schwenkräder nutzen. In der Schwenkstellung kann ich den Kinderwagen auf der Stelle wenden, mit festgestellten Rädern eiert er aber beim Vorwärtsgehen weniger herum. Unten in die Tasche passen ziemlich viele Sachen, wir legen sogar regelmäßig 8 Tetrapacks Milch hinein. Unser Kinderwagen ist also zusätzlich noch ein kleiner Einkaufswagen!

Allzu holprig sollte der Untergrund unterwegs allerdings nicht werden, Kopfsteinpflaster zum Beispiel fängt die Federung nicht mehr gut ab. Auch die harten Gummireifen können keine harten Stöße abfedern. Trotzdem finde ich die Vollgummireifen gut, weil ich beim vorherigen Kinderwagen regelmäßig einen Platten in der Luftbereifung hatte.

Der Wagen selbst ist ein ziemliches Fliegengewicht, sodass wir ohne besonderes Gepäck unsere kleinen Hügel hier im Ort gut hinaufkommen. Er wiegt nur 11 kg. Wir wohnen zwar im Erdgeschoss, doch würde ich mir diesen Wagen bestimmt auch kaufen, wenn ich ihn über ein paar Treppen hoch in die Wohnung tragen müsste.

Und wie gemütlich ist der Safety 1st Kinderwagen für das Kind?

Gewaltig viel Platz ist weder in der Tragetasche noch im Buggy vorhanden, das muss ich zugeben. Für meinen Zwerg hat es allerdings gereicht, er ist durchschnittlich groß. Im Buggysitz erreichte der Kleine schon mit ungefähr zwei Jahren mit dem Kopf das Sonnenverdeck, aber das Verdeck ist weich und stört ihn nicht weiter. Der Fünf-Punktgurt lässt sich ganz leicht verschließen und sitzt bequem – unser kleiner Mann ärgert sich nur darüber, wenn er ganz schnell mal rausspringen will!

Cool ist auch, dass ich den Buggysitz wahlweise in oder gegen die Fahrtrichtung anbringen kann. Alle Umbaumaßnahmen geschehen immer mit ein paar schnellen „Klicks“, bisher habe ich kein einfacheres Montagesystem als dieses gesehen. Das Sonnenverdeck lässt sich ebenso schnell von der Tragetasche auf den Buggy klicken. Es schützt unseren Zwerg sehr zuverlässig vor der Sonne, ist also genügend groß.

Auch der mitgelieferte Regenschutz funktioniert ganz gut, wenn es nicht allzu heftig regnet. Er lässt sich ganz schnell per Reißverschluss anbringen, ich bewahre ihn immer unten in der Tragetasche auf. Bei stärkerem Regen stellen wir uns sowieso unter. Wenn du auch bei kräftigem Regen unterwegs sein willst, dann solltest du dir eine zusätzliche Regenfolie kaufen, die den gesamten Wagen umschließt.

Fazit:

Im Sonderangebot erhältst du den Kinderwagen von Safety 1st schon für unter 250 Euro, das ist ein echtes Schnäppchen! Wenn du wie ich kein Markenfetischist bist und für relativ kleines Geld einen nützlichen Alltagshelfer kaufen möchtest, bist du mit meinem Lieblingskinderwagen echt gut beraten!

[Gesamt:71    Durchschnitt: 4.5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.