Die Geburt – Das Ziel einer langen Reise

Zum Ende Deiner Schwangerschaft rückt die Geburt in immer greifbarere Nähe. Bald schon wirst Du Dein Baby zum ersten Mal in den Armen halten. Die Geburt an sich erfüllt vielleicht auch Dich mit Unsicherheit und etwas Angst. Das ist normal, denn immerhin handelt es sich um eine vollkommen neue Erfahrung. Vor der Geburt kannst Du Dich bereits über das Thema informieren, um Deine Angst etwas zu lindern. Mit dem Wissen um die Phasen der Geburt und den Ablauf im Krankenhaus kannst Du Dich entspannter auf diesen Tag freuen.

Wie soll das Baby auf die Welt kommen?

In der Regel hast Du die Wahl, wie Du Dein Baby auf die Welt bringen möchtest. Verschiedene Entbindungsarten von der Badewanne bis hin zum Gebärhocker bieten Dir individuelle Möglichkeiten. Auch die Entscheidung für einen geplanten Kaiserschnitt sollte wohl überlegt sein. Oft entscheidet sich noch während der Geburt, welche Position sich am besten anfühlt.

Angst vor Wehen und Komplikationen

Die Geburt bringt Deinen Körper in eine Extremsituation. Dieser natürliche Vorgang birgt daher mögliche Risiken, die Du im Vorhinein kennenlernen kannst. Wird bei der Geburt die Saugglocke gebraucht, ist dies kein Grund zur Sorge. Auch eine Zangengeburt oder ein Notkaiserschnitt führen in der Regel zu gesunden Babys und glücklichen Müttern.

Die Wehen, die Du während der Geburt verspüren wirst, lassen sich sowohl mit Medikamenten als auch mit Hausmitteln lindern. Informiere Dich schon vor der ersten Wehe darüber, wie Du diese besonderen Schmerzen durchstehen kannst.

[Gesamt:20    Durchschnitt: 4.8/5]