Ernährungsplan – Der Essensplan für Babys erstes Jahr

Baby bekommt Brei mit dem LöffelZu welchem Zeitpunkt Dein Baby reif für feste Nahrung ist, bestimmt es weitestgehend selbst. Ein starres Halten an feste Pläne ist nur dann empfehlenswert, wenn Dein Kind von sich aus kaum Interesse an der Ernährung zeigt. Durch liebevolles Füttern kannst Du die Neugierde jedoch sicher schnell wecken und hast bald schon einen kleinen Gourmet am Tisch sitzen. Der Essensplan für die ersten zwölf Monate Deines Kindes zeigt Dir Anhaltspunkte und Möglichkeiten für eine altersgerechte Ernährung.

Von der Geburt bis zum vierten Monat

Mit der Milch fängt es an. Ob Du Stillen möchtest, hast Du sicherlich bereits entschieden. Bis Dein Kind vier Monate alt ist, wird es sich ausschließlich von Milch ernähren. Die Muttermilch ist dank ihrer speziellen Zusammensetzung die optimale Grundlage für eine gute Entwicklung in dieser Zeit. Solltest Du jedoch nicht stillen können, kannst Du getrost auf hochwertige Milchnahrung zurückgreifen. Die heutige Produktwelt bietet Deinem Baby eine ebenso große Nährstoffvielfalt.

Auf Säfte oder Brei solltest Du während der ersten vier Monate verzichten. Allenfalls möglich ist es, Deinem Baby ungesüßten Tee im Fläschchen anzubieten. Wenn Du zusätzlich zur Milch Flüssigkeit geben möchtest, bist Du mit Fencheltee gut beraten. Er beruhigt die kindliche Verdauung und kann bei Blähungen und Koliken helfen.

Vom fünften bis zum siebten Monat

Das erste Jahresdrittel hast Du nun mit Milch bestreiten können. Dein Baby wächst und entwickelt möglicherweise bereits jetzt Interesse an dem, was da auf Deinem Teller liegt. Während die Weltgesundheitsorganisation ausschließliches Stillen bis zu einem halben Jahr empfiehlt, sind Experten von einem früheren Beikoststart überzeugt. Der Zeitraum zwischen der siebzehnten und der 26. Woche bietet ausreichend Raum für den ersten Brei. Nutzt Du diesen Zeitraum, kannst Du das Risiko für Allergien und Unverträglichkeiten deutlich senken. Die Ernährung in dieser Zeit besteht aus einem Mix aus Milch und Beikost. Es genügt, eine Milchmahlzeit pro Tag durch schonenden Gemüsebrei (beispielsweise Möhrchenbrei) zu ersetzen.

Hast Du noch keinen Tee angeboten, kannst Du hiermit ebenfalls während dieser Zeit beginnen. Achte auf natürliche Inhaltsstoffe und süße den Tee nicht.

Vom siebten bis zum neunten Monat

Dein Baby ist nun schon älter als ein halbes Jahr. Der perfekte Zeitpunkt, um die Ernährung weiter auszubauen und den Abwechslungsreichtum zu steigern. Du kannst nun eine oder auch zwei Mahlzeiten durch Brei ersetzen. Während bisher nur Gemüsebrei den Speiseplan beherrschte, kannst Du Dein Baby ab jetzt mit Milch-Getreide Brei verwöhnen. Besonders am Abend sättigt ein solcher Brei lange und schenkt Euch ruhigere Nächte.

Den Einsatz von Vollmilch solltest Du laut des Forschungsinstituts für Kinderernährung begrenzen. Bis Dein Kind ein Jahr alt ist, sollte es maximal 200 Milliliter Kuhmilch pro Tag trinken. Du kannst den Getreidebrei jedoch auch mit Säuglingsmilch anrühren, um Kuhmilch komplett zu vermeiden.

Vom neunten bis zum zwölften Monat

Nun geht es los! Dein Baby wird immer stärkeres Interesse am Familienessen entwickeln und nach all den leckeren Dingen verlangen, die Mama und Papa genießen. Zähnchen dürften inzwischen auch in ausreichender Anzahl vorhanden sein, sodass auch festere Kost kein Hindernis mehr darstellt.

Die Heranführung Deines Babys an das Familienessen sollte zwischen dem neunten Monat und dem ersten Geburtstag erfolgen. Du solltest während dieser Zeit drei Hauptmahlzeiten anbieten, die den Charakter einer vollwertigen Mahlzeit haben. So fühlt sich Dein Baby zugehörig und entwickelt Spaß am Essen. Gewürze solltest Du bis zum ersten Geburtstag jedoch noch nicht verwenden. Stelle vor dem Würzen des Familienessens eine kleine Portion für Dein Kind an die Seite. So ist es bis zum gemeinsam Essen ausreichend abgekühlt.

Milchnahrung darf weiterhin eine Rolle auf dem Speiseplan Deines Kindes spielen. Stillst Du noch, behalte dies so lange bei, wie es für Dich angenehm ist.

Ab dem 12. Monat

Dein Kind konnte nun schon kräftig üben und ist bereit für das richtige Familienessen. Gibt es nicht gerade zu scharfe oder stark gewürzte Speisen, ist alles erlaubt. Achte jedoch auf mundgerechte und gut zerkaubare Stücke. Auch Vollmilch ist nun in geringem Maße offiziell erlaubt. Etwa 200 Milliliter pro Tag kann Dein Kind trinken.

Achte unbedingt auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit Gemüse, wertigen Kohlenhydraten und hochwertigen Fetten. Fast Food und Fertiggerichte zählen nicht zu einer gesunden Kinderernährung. Je häufiger Dein Kind am Familienessen teilnimmt, desto größer wird auch sein Flüssigkeitsbedarf. Biete ihm immer wieder ungesüßten Tee, milde Saftschorle oder Wasser an. Bedenke jedoch, dass auch Säfte Zucker enthalten. Er greift die Milchzähne an und führt bei übermäßigem Genuss zu Übergewicht.

Die folgende Übersicht zeigt Dir noch einmal genau, welche Ernährung sich für Dein Baby am besten eignet:

 

Alter in Monaten123456789101112
morgens
mittags
nachmittags
abends

 

Muttermilch / Säuglingsmilch
Fleisch-Gemüse-Kartoffelbrei
Milch-Getreidebrei
Brot oder Milchbrei

 

[Gesamt:34    Durchschnitt: 4.9/5]